Startseite >> Aus dem Leben der Pfarrgemeinde >> Zurück in die Kirche

 

Zurück in die Kirche?

 Wiederaufnahme in die katholische Kirche




Sie haben,
vielleicht schon vor langer Zeit,
Ihren Kirchenaustritt erklärt
und damit ausgedrückt, dass Ihnen die Kirche fremd geworden ist oder Sie nichts mehr mit ihr zu tun haben wollen.
Die Gründe für die Abkehr von der Kirche sind vielfältig, meistens sind sie nicht einmal mit einer Absage an den christlichen Glauben verbunden.
Oft wird die Kirchensteuer als Austrittsgrund genannt, obwohl über diese Form des Solidarbeitrags der Kirchenmitglieder mehr Gerüchte existieren als Faktenwissen.
Wir sind uns dessen bewusst, dass manchmal sogar Kränkungen und Verletzungen durch Mitglieder oder Verantwortliche der Kirche selbst der Grund für Ihren Weggang gewesen sein können.
Welche Beweggründe Sie auch immer zu diesem Schritt geführt haben - wir verurteilen Sie nicht.
Der Anfang
Ihres Lebens mit und in der Kirche
sah sicher anders aus:
Da wurde in der Taufe die Zusage Gottes gefeiert, Ihnen als seine Tochter oder sein Sohn neues Leben zu schenken.
So wurden Sie in die Gemeinschaft der Getauften, in die Kirche aufgenommen.
Die sichtbare Kirche ist die Gemeinschaft des Heils, die alle Menschen untereinander und mit Gott verbindet. Sie stiftet Sinn und gibt Antworten auf die tiefe Sehnsucht nach umfassendem Heil,
das wir Menschen uns nicht selber geben können.
Sie schenkt uns den Respekt vor der Würde des Menschen, weil sie uns alle als Kinder Gottes begreift.
Und weil die Taufe eine Zusage Gottes ist, können Menschen sie nicht aufheben oder rückgängig machen
(deshalb gibt es bei einem Wiedereintritt in die Kirche keine zweite Taufe).
In Deutschland gibt es aber die Möglichkeit durch eine Austrittserklärung vor der zuständigen staatlichen Behörde zu erklären, nicht länger zur Kirche gehören zu wollen. Mit dieser Erklärung haben Sie sich mit allen Konsequenzen außerhalb der sichtbaren Gemeinschaft der katholischen Kirche gestellt:
Sie zahlen keine Kirchensteuer mehr, sind von den Sakramenten ausgeschlossen und können keine kirchlichen Ämter oder Dienste (z. B. Pate bei Taufe oder Firmung) übernehmen.
Schließlich gibt es für Menschen, die aus der Kirche ausgetreten sind, kein kirchliches Begräbnis, wenn nicht vor dem Tod Zeichen der

Aufgeschlossenheit
für den Glauben der Kirche
gegeben wurden.
Vielleicht
haben Sie mittlerweile ein anderes Bild von der Kirche gewonnen:
durch die Begegnung mit glaubwürdigen Christen,
auf der Suche nach Lebenssinn, durch Erfahrungen,
in denen sich religiöse Fragen

ganz neu
stellen. Oder Sie haben auf eine andere Weise erkannt, dass Kirche und Glaube Ihnen den Weg zu einer ganz anderen, neuen Lebensqualität eröffnen können.
Der Weg zurück in die katholische Kirche ist jederzeit möglich, wir laden Sie ein, neue Orientierung zu gewinnen.

Wir freuen uns auf Sie.

Der erste Schritt

zurück ist das Gespräch mit Ihrem Pfarrer oder einer anderen Person Ihres Vertrauens, die in der Seelsorge tätig ist,
um Fragen zu klären wie:
Warum bin ich aus der Kirche ausgetreten?
Welche Rolle haben Kirche und Glaube
in der Zwischenzeit in meinem Leben gespielt?
Welche Bedeutung haben Kirche und Glaube jetzt für mich?
Welche Gründe bewegen mich, wieder in die Kirche einzutreten?
Gemeinsam mit Ihrem Gesprächspartner/Ihrer Gesprächspartnerin stellen Sie dann den formalen Antrag auf Wiederaufnahme in die Kirche.
(Falls Sie nach Ihrem Austritt einer anderen Glaubensgemeinschaft beigetreten sind, müssen Sie spätestens jetzt dort Ihren Austritt erklären. Eine Doppelmitgliedschaft ist für katholische Christen nicht möglich.)
Weil die Wiederaufnahme nicht nur ein formaler Rechtsakt ist, sondern ein bewusster Neuanfang in der Glaubensgemeinschaft sein soll, wird sie in einer einfachen Feier begangen.
Anwesend sind dabei ein Priester, ein Zeuge / eine Zeugin und, wenn Sie dies wünschen, weitere Personen.
In dieser Feier bekennen Sie sich zum Glauben der Kirche und schließen mit ihr Frieden.
Abschließend erklärt der Priester im Namen des Bischofs Ihre

Wiederaufnahme
in die katholische Kirche.
Nähere Informationen erhalten Sie
in Ihrem Pfarramt:
Katholisches Pfarramt
St. Dionysius

Bgm.-Bärnklaustraße 16
92637 Weiden i. d. OPf.
Tel.: 0961 22782
Fax: 0961 6340996
Email:
st-dionysius.neunkirchen@
bistum-regensburg.de
Oder direkt im
Bischöflichen Seelsorgeamt
Niedermünstergasse 1
93047 Regensburg
Tel.: 0941 597-1603
Fax:: 0941 597-1610
Email:

Seelsorgeamt@bistum-regensburg.de

Startseite